Zu Gast bei Frank Lloyd Wright: Übernachten in architektonischen Meisterwerken

Villa Fallingwater

Wer schon immer einmal in einem Haus übernachten wollte, das von einem Star-Architekten wie Frank Lloyd Wright oder Peter Zumthor entworfen wurde, sollte diesen Artikel aufmerksam lesen: Hier stellen wir drei Urlaubsunterkünfte vor, die von renommierten Baumeistern entworfen wurden.

Ring von Office KGDVS (Saragossa/Spanien)

Im gebirgigen Dreieck Saragossa-Valencia-Barcelona nahe dem Naturschutzgebiet Els Ports befinden sich einige der ungewöhnlichsten Häuser, die diese Region zu bieten hat. 16 aufstrebende Architekturbüros haben hier ihre Ideen umgesetzt. Das Konzept des „Solo-Hauses“ stammt vom renommierten Entwickler und Galeristen Christian Bourdais. Eines der auffälligsten Objekte ist ein ringförmiges Haus, das von Office KGDVS erdacht wurde. Im Zentrum des Gebäudes liegen ein Pool und ein Garten. Die schmalen Räume sind in vier Bereichen angeordnet und verfügen über Wände aus perforiertem Metall und Glas. Diese können beliebig geöffnet werden und geben den Blick auf die atemberaubend schöne Landschaft frei.

James Wyatt’s Birdhouse (Shropshire/England)

James Wyatt (1746–1813) galt in der Endphase des 18. Jahrhunderts als einer der bedeutendsten Architekten Englands. Sein Ruhm eilte ihm so weit voraus, dass er angeblich sogar als Hofarchitekt der russischen Zarin Katharina der Grossen im Gespräch war. Ein mehrjähriger Italienaufenthalt inspirierte ihn zu grossartigen Entwürfen im Stile des Klassizismus. Später entwarf er auch neogotische Bauten von beeindruckender Schönheit.

Eines seiner bekanntesten Objekte ist das „Birdhouse“ in Shropshire/England, das bis in die 30-Jahre zu verschiedenen Zwecken genutzt wurde. In der Folgezeit interessierte sich kaum jemand für den Bau. Mit grossem Aufwand wurde es ab der Mitte der 90er-Jahre instandgesetzt und im Jahr 2015 nochmals komplett renoviert. Heute ist das „Birdhouse“ ein idealer Zufluchtsort für romantisch veranlagte Paare. Der phänomenale Blick ins Grüne und die Klangkulisse aus Wasserplätschern und Vogelgezwitscher machen die rund 90 CHF pro Nacht allemal wett.

Frank Lloyd Wright’s „Eppstein House“ (Pittsburgh/USA)

Der berühmteste und einflussreichste amerikanische Architekt, Frank Lloyd Wright (1867–1959), ist der Schöpfer vieler bedeutender Bauwerke auf verschiedenen Kontinenten. Zu seinen bekanntesten Arbeiten zählen die Villa Fallingwater in Pennsylvania/USA, das Imperial Hotel in Tokyo sowie das Solomon R. Guggenheim Museum in New York City. Weitaus weniger bekannt ist das 1953 fertiggestellte Eppstein House – wohl auch deswegen, weil von den ursprünglich geplanten 21 Anwesen, die der umgebende Park beherbergen sollte, letztlich nur vier verwirklicht wurden.

Im Jahr 2016 wechselte das Eppstein House den Besitzer: Ein kanadisches Paar kaufte das heruntergekommene Gebäude für 368’000 US-Dollar und restaurierte es mit viel Liebe zum Detail. Der Pool wurde entfernt, und das Badezimmer wurde mit Original-50er-Jahre-Kacheln ausgestattet. Auch die Böden wurden vollständig erneuert. Das Ergebnis der kostenintensiven Renovierungsarbeiten kann sich wahrlich sehen lassen: Das rundum renovierte Eppstein House ist ein optischer Augenschmaus und verfügt über Extras wie Klimaanlagen in allen Räumen.

Related posts

Leave a Comment


*